tell-faritails

ThE eNd
 

Letztes Feedback

Meta





 

Über

Your skin isn't a paper, don't cut it. Your face isn't a mask, don't hide it. Your size isn't a book, don't judge it. Your life isn't a film, don't end it.

Alter: 18
 


Mehr über mich...

Als ich noch jung war...:
..war ich glueklich..

In der Woche...:
..tue ich so als waere alles gut und gehe wie ein supersuperbraves Maedchen zur Schule..

Ich glaube...:
..ich sterbe....

Ich liebe...:
..ich kann nichts empfinden, nur den Schmerz, der alles andere ueberdeckt...

Ich grüße...:
..alle lebenden Toten...

Ich wuensche...::
...dass ihr auch ohne mich glueklich seid...



Werbung




Blog

Ich kenne dich erst ein halbes Jahr. Ich bin erst ca. drei Monate mit dir befreundet und ich bin erst einen Monat mit dir zusammen. Es kommt mir viel länger vor. Und ich wünschte es wäre auch schon länger. Du bist mein erster Freund, ich weiß, dass ich nicht deine erste und auch nicht deine letzte Freundin bin. Aber ich bin es jetzt im Moment. Und für mich zählt gerade nur das Hier und Jetzt. Ich weiß nicht ob du mich vermissen wirst, aber ich hoffe es. Ohne dich wäre ich vielleicht schon längst tot. Du machst mich nicht glücklich. Aber du gibst mir das Gefühl geliebt zu werden und interessant zu sein. Ich liebe dich und das weißt du und es tut mir leid.

15.3.13 21:00, kommentieren

Du bist meine beste Freundin. Du wirst es immer sein. Ich weiß, dass du nicht so denkst. Vielleicht hätte ich länger durchgehalten, wenn du dich mehr für mich interessiert hättest. Ich hatte das Gefühl das du mich immer irgendwo dazwischen gequetscht hast. Ich mach dir keinen Vorwurf. Auch wenn das so klingt. Ich will nur das du es bei deinen anderen Freundinnen besser machst. Hab nicht so viele, aber interessier dich für die wenigen. Es tut mir leid und ich hoffe das du mich wenigstens ein bisschen vermisst. Weißt du noch was wir schon alles zusammen erlebt haben. du kommst in den meisten meiner Erinnerungen vor, auch wenn das noch lange nicht alle waren. Erinnerst du dich noch an eine dieser Geschichten. Ich hoffe es, denn ich kenne dich praktisch schon mein ganzes Leben. E tut mir leid.

15.3.13 20:51, kommentieren

Mit meiner Oma. Ich bin ungefähr zwei. In der Nähe der Schrebergärten. Ich sehe einen Gartenzwerg. Ein Reh läuft über den Weg. Es bleibt stehen. Da wo das Herz seinen müsste ist eine pulsierende, weiße Lichtkugel. Sie wird größer. Plötzlich ist überall gleißendes, weißes, warmes Licht.

15.3.13 20:33, kommentieren

Ich bin nicht glücklich. Nicht wütend. Noch nicht mal traurig. Einfach leer. Diese Leere ist schlimmer als alles andere. Einfach nur etwas empfinden. Auch wenn es Traurigkeit ist. Die geht vorüber. Die Leere nie. Sie ist immer da. Anderen geht es körperlich schlecht, das wäre für mich erträglich. Mir geht es seelisch schlecht. Das ist das schlimmste was jemandem passieren kann. Vielleicht geht es anderen auch nicht immer gut. Aber sie sind stärker, können damit leben. Ich kann es NICHT..

15.3.13 20:29, kommentieren

Mein Geburtstag. Fünf. Mitte März. Die Sonne scheint. Ich stehe auf dem Balkon. Rote Hose. Hellblaues T-Shirt. Zwei Erdbeeren drauf. Weiß und Rot. Sie glitzern. Es gibt Erdbeerrolle. Mein Lieblingskuchen. Ich bin glücklich.

15.3.13 20:22, kommentieren

Kindergartenfest. Olympische Spiele. Ich bin turnen. Ich will aber viel lieber Synkronschwimmen machen. Ich darf nicht. Ich will nicht. Ich habe blaue Hosen an. Ich finde sie hässlich. Das Mädchen neben mir trägt einen pinken großen Hut. Später habe ich es auf Fotos wieder erkannt. Es wurde meine Freundin.

11.3.13 21:30, kommentieren

Standesamt. Ich bin fünf. Sie will heiraten. Ich will nicht, dass er da ist. Aber er wird bleiben. Leider. Die Frau gibt mir einen Stift. Roter Filzstift, mit Stempel oben. "Hier unterschreiben". Ich weiß nicht was das heißt. Sie wirkt genervt. Ihre wie vielte Trauung das wohl ist? "Schreibe einfach deinen Namen dahin". Das hat meine Mutter mir vorher beigebracht. Ich bin stolz, dass ich es kann.

11.3.13 21:27, kommentieren